11.3.20

Zusammen Online

gegen Corona

792

Aktivisten

der Coronahilfe-Bocholt

191

Nachbarschaftshelfer

der Coronahilfe-Bocholt

4014

Kinder

machen mit bei Kinder gegen Corona

Wir sind eine Welle

Covid-19 hat eine exponentielle Ausbreitung. Das merken wir auch jetzt am Anfang der dritten großen Welle wieder. Aber wir haben gute Chancen auch jetzt wieder gut durch die Krise zu kommen, wenn wir als Bocholter zusammenhalten und uns gegenseitig schützen und unterstützen. Seit wir uns im März 2020 digital vernetzt haben, haben wir es mit Corona aufnehmen können und schneller Nachbarschaftshelfer gefunden, als wir Infizierte in Bocholt hatten und das zahlt sich auch jetzt wieder besonders aus. Zu den mittlerweile weit über hundert Bocholter Nachbarschaftshelfern gehören übrigens auch noch über 700 Bocholter Online-Aktivisten die wir aktivieren können.

Wer wir sind?

Wir sind niemand besonderes, aber wir sind besonders. Denn wenn jemand im Zusammenhang mit der Coronakrise in Bocholt Hilfe braucht, sind wir da. Wir können über eine Hotline 02871-287381 angerufen werden und versuchen dann das Problem zusammen mit einem unserer Helfer oder unterstützenden Organisation zu lösen. Meistens gelingt uns das. Es ist ein wunderbares Bürgerschaftliches Engagement unglaublich vieler, lieber Menschen in und um Bocholt, die es möglich gemacht haben, kurzfristig und unbürokratisch allen Menschen zu helfen, die wegen Corona Hilfe benötigten und sich an uns gewendet haben.

Das sind wir... und noch viele mehr....
Das sind wir, ganz real ... (digital sind wir über 700, also noch viele mehr....)

In Phasen niedriger Infektionszahlen beschäftigen sich viele von uns mit präventiven Aktionen und Hilfeleistungen, die dazu beitragen, unser soziales Gefüge und unsere Lebensqualität in Bocholt zu erhalten, dabei behalten wir Infektionsentwicklung im Auge, da wir wissen, dass sich viele Menschen eine exponentielle Entwicklung mit der sich Covid-19 ausbreiten kann, nicht vorstellen können und sich daher unvorsichtig verhalten. (Als Hilfe zur Vorstellung einer exponentiellen Entwicklung lest die Geschichte rechts)

Der sich kontinuierlich ändernden Informationslage geschuldet arbeiten wir alle digital. Vom Handy, vom PC oder Laptop. Alles ehrenamtliche Einzelpersonen. Wir haben keine feste Organisation für die wir arbeiten und keine Hirarchien, wir arbeiten einfach alle zusammen auf ein gemeinsames Ziel hin, unser schönes Bocholt und seine Menschen zu schützen. Dazu gehört auch, unsere Lebensqualität zu erhalten, indem wir helfen, das soziale Miteinander und unsere Ausgehkultur so zu unterstützen, wie es mit dem jeweils aktuellen Infektionsgeschehen vereinbar ist. Dazu gehört auch, Menschen zu beraten, deren Arbeitsplätze durch Covid-19 in Gefahr sind, die in Kurzarbeit geschickt wurden oder gar entlassen wurden.

Wir mögen keiner festen Organisation angehören, aber wir sind organisiert! Jeden Tag noch etwas besser. ;-)

Wir haben eine Hotline: 02871-287381. Hier erreicht Ihr eigentlich immer einen von uns. Hier könnt Ihr Hilfe suchen oder Eure Hilfe anbieten. Wir vermitteln Nachbarschaftshilfe für die Menschen, die wegen Covid-19 das Haus nicht mehr verlassen dürfen. Sei es dass sie selber infiziert sind, oder wegen unklarer Infektionslage unter Quarantäne stehen oder weil sie einer Risikogruppe angehören, die sich schützen muss. Aber auch wenn es Probleme beim Impfen gibt, sind wir da. Sei es, dass die Hürde der Terminbuchung zu hoch ist, oder ihr keine Möglichkeit habt, nach Velen zu kommen, wir helfen weiter.

Wir sind aber noch mehr. Wir sind die Freiwilligenagentur der Stadt Bocholt, die uns, ohne uns Vorschriften zu machen, vorsichtig berät und uns behutsam Steine aus dem Weg räumt, über die wir stolpern könnten, da ist die EWIBO und das Stadtmarketing/Wirtschaftsförderung, die, seit sie wissen, dass es uns gibt und wie wir arbeiten, uns mit all Ihrer Kraft unterstützen und Teil der CORONAHILFE-BOCHOLT geworden sind. Sie verwenden inzwischen auch den digitalen Arbeitsstil der Welle, weil sie ja genau wie wir, sich sicherheitshalber lieber nicht ständig treffen wollen und weil es bei den sich täglich ändernden Informationslagen auch gar nicht anders geht.

Da ist die JUSINA, die uns Anfragen zu Kindern abnimmt, da sind die Besuchshunde, die sich der Vierbeiner annehmen, da gibt es jede Menge alteingesessene Helferstrukturen, wie das Helfende Handy, die helfenden Hände , die Telefonbrücke für Senioren und jungeingesessene, wie die Bocholter Helden (Fam. Mohamed), die auch bevor sie zu uns gestoßen sind, schon 7 Bocholter Familien mit Einkäufen versorgt haben. Wir haben hier grad ganz sicher noch viele vergessen, die uns Hilfe angeboten haben, seht es uns bitte nach.

Auch die Pressemedien sind ein Teil von uns. Wir haben noch nirgendwo in Bocholt für eine Anzeige bezahlen müssen. Wenn Ihr uns irgendwo findet, dann ist das kostenlose Hilfe, die uns einfach mit einem großen Herzen zur Verfügung gestellt wird, weil alle sehen, dass wir die Menschen, die Hilfe brauchen, ja auch erreichen müssen.

Wir sind aber noch mehr. Da sind unzählige Handels- und Gastronomiebetriebe, die plötzlich existenzbedroht sind, weil sie ihre Läden und Gaststätten schließen mussten, aber sich eben nicht aufgegeben haben und einfach begonnen haben, einen Abhol- oder Lieferdienst anzubieten. Es ist unglaublich, was die alle leisten und wir tun alles, damit Ihr erfahrt, wo Ihr was bekommen könnt.

Wir sind unpolitisch und wollen das bleiben. Wir haben durchaus Politiker in unserer Helferschaft. Sie helfen uns als engagierte Menschen mit ihren Netzwerken, wissen aber, dass wir sofort jeden ausschließen würden, der versucht, aus uns politisches Kapital zu schlagen. Wir haben keine Zeit für Politics, hier geht es um alle Menschen.

Wir wissen, dass viele von Euch zur Zeit Angst, um Euren Job haben, die Firmen haben Schwierigkeiten, weil Gehälter und Mieten weiterlaufen, aber der Umsatz eingebrochen ist. Auch hier gibt es zur Zeit unter der Oberfläche total spannende Gedanken, die sich gerade digital ausbreiten. Gebt der Welle noch ein paar Tage, dann wird es auch hier eine Lösung geben.

So sind aus der Not heraus auf Basis dieser digital vernetzen Zusammenarbeit bereits tolle Dinge entstanden. Und werden weiter entstehen. Wir werden hier darüber berichten.
Wer weiß, vielleicht werden wir in einem Jahr erschöpft aber stolz auf diese Zeit zurückblicken. Wir werden tolle Sachen geschafft und Riesenschritte in der Digitalisierung nach vorne gemacht haben. Und wir werden tolle Menschen kennengelernt und Freunde gefunden haben. Macht einfach alle mit!

Herzliche Grüße von uns allen und bleibt gesund!